Die Berufsschule der JLS in der BvB

Johannes-Landenberger-Schule

Die 11-monatige Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme (BVB) hilft dabei, den geeigneten Ausbildungsberuf zu finden und den Einstieg in eine Ausbildung oder in eine Arbeit vorzubereiten und zu erleichtern.
Dabei erproben die Teilnehmer*innen ihre fachpraktischen beruflichen Fähigkeiten in Werkstätten des Berufsbildungswerkes. Und wie in der Ausbildung findet an einem Tag Berufsschulunterricht statt. 

Das zeichnet den Berufsschulunterricht für BvB- Teilnehmer*innen an der JLS besonders aus:

  • Unterricht in kleinen Klassen (8 - 12 Schülerinnen und Schüler).
  • In der Regel unterrichtet nur eine Lehrkraft den gesamten Berufsschulunterricht in der Klasse.
  • Der Unterricht sehr praxis- und handlungsorientiert.
  • Unterrichtsinhalte orientieren sich an der Lebenswirklichkeit der Jugendlichen und fördern die Alltagskompetenzen.
  • Der Unterricht bereitet  auf die schulischen Anforderungen in einer Berufsausbildung vor, damit die Berufsschule später erfolgreich absolviert werden kann. 
  • Durch Projektorientiertes Arbeiten wird das selbstverantwortliche Lernen der Schüler*innen gefördert.
  • Die Entwicklung der Selbständigkeit und Eigenverantwortung wird besonders gefördert.
  • Neben dem regulären Unterricht bieten wir  individuelle Lernförderung, Zusatz- und Stützunterricht.
  • Es besteht die Möglichkeit, die Zusatzprüfung zum Erwerb des Hauptschulabschlusses abzulegen.

Die Anmeldung zu der Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme erfolgt über die zuständigen Berufsberaterinnen und Berufsberater der Agentur für Arbeit.

Hier finden Sie  >> mehr zum praktischen Teil der BvB in den Werkstätten.